Sie befinden sich hier: SV Listerscheid » Allgemein

SVL 1.Mannschaft

Teipel schlenzt SVL zum Sieg

27.04.2018

Der SV Listerscheid gewann unter der Woche das vorerst letzte Nachholspiel gegen die Zweitvertretung aus Bamenohl. Beide Mannschaften traten mit arg gebeuteltem Kader an. Bei Listerscheid fehlte eine komplette Elf, denn nach dem letzten Spiel gesellten sich zu den ganzen anderen verletzten Spielern noch Kusch, Kubiak und Belegu. So glühten die Telefone der beiden Spielertrainer des SVL, um irgendwie einen Kader für das Spiel gegen Bamenohl nominieren zu können. In der ersten Elf standen mit Sebastian Krüger (Altliga) und Marius Nietsch zwei Spieler, die lange nicht mehr für die erste Mannschaft des SV Listerscheid ihre Schuhe geschnürt haben. Auf der Bank warteten Luigi Gianni, Dennis Müller und Marcel Hupertz. Alle Spieler sollten ihren Teil zum Heimsieg beitragen.

Listerscheid war das spielerisch bessere Team der ersten Halbzeit, hatte jedoch Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten im Spielaufbau, womit man dem Gast Räume und Kontermöglichkeiten eröffnete. Zudem war dem SVL anzumerken, dass man in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatte. Die erste dicke Gelegenheit schenkte die Heimmannschaft her. Nach Foul an Hendrik „Henna“ Busenius zeigte der Schiedsrichter zurecht auf den Punkt. Der ansonsten so treffsichere Elfmeterschütze Sven Stump scheiterte erstmals in dieser Saison am Keeper. Kurios ist, dass der SVL bereits am Sonntag in Biggetal einen Elfmeter verschossen hat.

Nach einem Abwehrbock nutzte Bamenohl wiederum ihre erste Möglichkeit aus. Nach einem Befreiungsschlag segelte der Ball unter einem Abwehrspieler durch, Kominos lief auf Torhüter Christian Arndt zu, verzögerte geschickt und setzte den Ball knapp am Keeper vorbei ins Tor. Listerscheid zeigte sich wenig geschockt, spielte weiter, vor allem über die rechte Seite, nach vorne und zog im Mittelfeld viele Fouls. Blieb man bis zur 34. Minute noch zu ungenau nach Standards oder schloss die Chancen erfolglos ab, machte es Teipel mit einem Freistoß von der halb rechten Seite besser. Er hob den Ball gefühlvoll über die Mauer und der Keeper konnte den Ball erst hinter der Linie abwehren. Dies war für den Schiedsrichter schwer zu sehen. Zum Glück war Alex Peters zur Stelle und schoss den Abpraller ins Tor. Mit dem 1:1 ging es gut zehn Minuten später auch in die Pause.

Nach der Pause wechselte der SVL nach und nach alle drei Bankspieler ein. Dies führte zu einem Bruch im Offensivspiel. Es gelang seltener, gut vorgetragene Angriffe bis ins letzte Drittel zu erspielen. Bamenohl lauerte und wollte irgendwie den Sieg erzwingen, da sich die Mannschaft im Abstiegskampf befindet und jeden Punkt braucht. Listerscheid merkte man an, dass einige Spieler eine längere Einsatzzeit nicht mehr gewohnt sind. Die Kräfte ließen nach und Bamenohl war die etwas gefährlichere Mannschaft, die mehr offensive Akzente setzten konnte. Die wenigen zählbaren Chancen vereitelte die Abwehr oder Keeper Arndt. Als sich alle Akteure und Zuschauer bereits mit der Punkteteilung abgefunden hatten, pfiff der souveräne Schiedsrichter einen Freistoß nahe des Strafraums. Matz Teipel schlenzte seinen ersten Versuch an den Pfosten der Torwartecke aber der Schiedsrichter ließ den Freistoß wiederholen, da er den Ball noch nicht freigegeben hatte. Beim zweiten Versuch entschied sich der Abwehrchef für die Mauerecke. Er hob den Ball gefühlvoll über die Mauer und der Ball schlug unhaltbar im Eck ein. Der Schlusspfiff folgte prompt und ging im Jubel der SVL Spieler und Zuschauer unter.

Listerscheid freut sich über drei Punkte mit einer dezimierten Elf. Die Punkte, die man in der Hinrunde häufig in den letzten Minuten verloren hat, holt man sich nun nach und nach zurück. Zudem hat sich Listerscheid das nötige Glück in den letzten Wochen erarbeitete. Mit dem Sieg bleibt man in der Heimtabelle vorne mit dabei. Aktuell liegt nur die Zweivertretung von LWL in der Heimtabelle vor den Jungs aus dem Tal. Weiter geht es mit dem nächsten Heimspiel am Sonntag. Der SVL erwartet den Tabellenvierten aus Wenden. Das Lazarett wird bis Sonntag kaum kleiner werden. Des Weiteren ist Wenden 2 die einzige Mannschaft, gegen die der SVL seit dem Aufstieg alle Spiele verloren hat! Die mannschaftliche Geschlossenheit muss Listerscheid Mut geben für die letzten Wochen der Saison.

Sein gefühlvoller rechter Fuß bescherrte den Sieg - Matz Teipel

Aufstellung SVL

<html />