Sie befinden sich hier: SV Listerscheid » Allgemein

SVL 1.Mannschaft

SVL verpennt erste Halbzeit und verliert in Ottfingen

07.11.2017

Der letzte Sonntag war ein gebrauchter Tag für den SVL. Man verlor nicht nur 3:5 in Ottfingen sondern auch in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt zwei Spieler.

In der ersten Halbzeit war die Arndt/ Busenius-Elf gar nicht auf dem Platz. Das Spiel nach vorne war einfallslos und von Fehlern geprägt. Ottfingen dagegen kam gut in die Partie und führte bis zur Pause bereits 3:0. Nachdem Christian „Eugen“ Arndt den ersten Schuss aufs Tor aus der Ecke fischen konnte, nutzten die Gastgeber die zweite Chance zum 0:1. Nachdem der Ball nicht entscheidend geklärt wurden konnte, war Ottfingen beim zweiten Ball zur Stelle. Eich nahm sich ein Herz und setzte den Ball unhaltbar ins Eck (9. Minute). In der 16. Spielminute musste der SVL das erste Mal wechseln. Sebastian „Babbi“ Fernholz bekam Minuten zuvor unglücklich einen Ellenbogenschlag ab und wurde wenige Minuten später mit geschwollenem Auge und Schwindel ausgewechselt. Für ihn kam Hutsch, der sich wiederum in seiner ersten Aktion ebenfalls verletzte. Auch der Toptorjäger des SVL konnte aufgrund starker Schmerzen im Knie nicht weitermachen (24. Minute).

Nachdem die Gäste aus dem Ihnetal eine große Chance zum Ausgleich liegen ließen, machte es Ottfingen in der 32. Minute besser. Im Anschluss an eine Standartsituation schloss Eich erneut einen gewonnen zweiten Ball ab, der unglücklich ins Tor abgefälscht wurde. Beispielhaft für die erste Halbzeit, in der der SVL fast nur hinterher gerannt ist und überhaupt nicht ins Spiel fand, war das 0:3. Einen vollkommen misslungenen Rückpass erlief Tahiri, umkurvte unseren Schlussmann Eugen und schob den Ball ins leere Tor.

In der Halbzeitpause konnte man Trainer Eugen sicherlich bis in die Nachbardörfer hören. Er appellierte lautstark an alle Spieler und kritisierte zu Recht das gesamte Team. Mit einer Umstellung auf Dreierkette in der Abwehr wollte man zunächst einmal überhaupt ins Spiel kommen und sich Chancen erarbeiten. Ottfingen hatte jedoch nach der Pause die erste Möglichkeit alles klar zu machen, aber der Stürmer traf zum Glück nur den Pfosten.

In der 65. Minute gelang durch einen Kopfball von Khalladi der Anschlusstreffer. Der SVL schnürte die Zweitvertretung aus Ottfingen ein und kam zu weiteren hochkarätigen Chancen. Es war erneut „Kalli“, der den SVL auf ein Tor heranbringen konnte (75. Spielminute). Der Gastgeber kam ab dem Anschlusstreffer nur noch zu einer nennenswerten Chance, die Eugen parieren konnte. Stattdessen erarbeitete sich die Mannschaft aus dem Ihnetal weitere Chancen und viele Standartsituationen. In der 87. Minute gelang Stump der umjubelte Ausgleich. Er nahm einen abgewehrten Ball volley, traf diesen perfekt und die Kugel schlug unter der Latte unhaltbar ein.

Der SVL war dem Sieg plötzlich ganz nah und die Ottfinger Mannschaft schien mausetot. Sie konnten sich nicht mehr befreien und das Momentum lag eigentlich auf Seiten der Listerscheider. Ottfingen nutzte jedoch einen langen Ball zur erneuten Führung. Eine Flanke aus dem Halbfeld landete bei Stausberg, der den Ball irgendwie und mit viel Glück im langen Eck unterbringen konnte (89. Minute). Der SVL wollte zumindest den Ausgleich erzwingen und einen Punkt mitnehmen. So warf man alles nach vorne. Auch Keeper Eugen kam bei einer Ecke in der Nachspielzeit mit nach vorne. Diese wurde abgefangen und Faak lief alleine aufs leere Tor und schob zum 5:3 ein.

Am Ende muss man sich an die eigene Nase fassen. Listerscheid hat das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, in der gar nichts stimmte. Ottfingen gewinnt aufgrund der ersten Halbzeit nicht unverdient. Der SVL darf in der nächsten Woche nur zugucken, da man spielfrei hat. Wenn es ganz unglücklich läuft, steht man bei der engen Tabellenkonstellation mit unten drin. Weiter geht es mit zwei Auswärtsspielen in Saalhausen und in Finnentrop. Auch das werden keine leichten Spiele. Beide Mannschaften befinden sich in der unteren Tabellenhälfte und müssen zwingend Punkte sammeln. Die spielfreie Zeit muss der SVL nutzen, um den Kopf frei zu bekommen und hoffen, dass angeschlagene Spieler schnellstmöglich wieder zurück in den Kader kommen.

 

Wird dem SVL wahrscheinlich bis zur Winterpause fehlen - Toptorjäger Kevin Hutsch