Sie befinden sich hier: SV Listerscheid » Allgemein

SVL 1.Mannschaft

SVL nutzt Chancen nicht und wird eiskalt ausgekontert

25.10.2017

Der SV Listerscheid verlor am vergangenen Sonntag 1:4 in Wenden. Es war nach dem Hin- und Rückspiel der Vorsaison bereits die dritte Partie in Folge, die man gegen die Reservemannschaft von Wenden mit 1:4 verlor. Um es hier schon einmal vorweg zu nehmen: Dieses Spiel war mit den anderen Partien aus der Vorsaison nicht zu vergleichen.

Der SVL baute vor dem Spiel um und veränderte aufgrund der vielen Verletzten und angeschlagenen Spieler das System. Man begann mit einer Dreierkette in der Abwehr und einem kompakten Mittelfeld. Die Gäste aus dem Ihnetal wollten so ein Übergewicht im Mittelfeld herstellen und gingen hinten mehr Risiko ein.

Der Gastgeber aus Wenden kam besser in die Partie und versuchte den Ball auch mit langen Pässen möglichst schnell in die Spitze zu spielen. Der SVL hatte in den ersten zwanzig Minuten Schwierigkeiten, die Ordnung zu finden und die entscheidenden Zweikämpfe zu gewinnen. In der 21. Minute nutzte der Gastgeber ihre Feldüberlegenheit zur 1:0 Führung. Ein langer Ball auf die rechte Abwehrseite wurde erlaufen, die Hintermannschaft des SVL konnte sowohl die Flanke als auch den anschließenden Abschluss durch Henne nicht verhindern und es stand 1:0 für den VSV.

Ab der 25. Minute war der SVL besser in der Partie. Man ließ die Kugel durch das Mittelfeld laufen und wurde ein, zwei Mal gefährlich. Nach einem Hutsch-Freistoß traf Fernholz aus einer vermeintlichen Abseitsposition per Kopf. Der Schiedsrichter gab den Treffer nicht, obwohl sich naturgemäß alle Spieler des SVL sicher waren, dass keine Abseitsposition vorgelegen hat. Listerscheid drückte die Gastgeber weiter in die eigene Hälfte. Auf der Gegenseite kam der VSV kaum noch zu Chancen. In der 44. Minute führte der schönste Angriff der Halbzeit zum verdienten 1:1 Ausgleich. Von der rechten Abwehrseite kombinierte sich der SVL über Zeppenfeld, Fernholz, Khalladi und Budde durch bis auf die linke Seite. Dort brachte Hauchwitz eine schöne und scharfe Hereingabe zu Khalladi, der den Ball im Tor unterbringen konnte.

In der Halbzeit nahm sich der SVL viel vor und wollte zwingend etwas mitnehmen. Die Vorgaben des Trainerteams wurden ab der 46. Minute umgesetzt. Der SV Listerscheid hatte die Partie im Griff und kam offensiv ins Rollen. Die Torabschlüsse waren jedoch ein Spiegelbild der Saison. Beste Chancen durch Hauchwitz (2 Mal) oder Budde (Pfostentreffer) wurden nicht genutzt. Es hätte sich keiner beschweren können, wenn die Gäste aus dem Ihnetal mit zwei Toren geführt hätten.

Leider kam es anders. Die Gastgeber aus Wenden nutzten ihre Konterchancen eiskalt. In der 60. Spielminute verlor Listerscheid nach eigenem Einwurf in der gegnerischen Hälfte den Ball und lief anschließend hinterher. Den Konter vollendete Alfes mit dem ersten Torschuss des VSV Wenden in der zweiten Halbzeit. Listerscheid ließ sich nicht beirren und rannte weiter an. Beim Stand von 2:1 schrien viele Spieler des SVL „Hand“ und forderten einen Elfmeter. Einem Abwehrspieler des Gastgebers war der Ball klar an den Arm gesprungen aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm.

In der 77. und 90. Minute lief der SVL in weitere Konter. Es waren die Torschüsse zwei und drei für die Gastgeber. Dem 3:1 durch Weingarten war ein Ballverlust nach eigenem Freistoß vorangegangen. Das 4:1 durch Bauer war der Schlusspunkt der Partie, die für die Gäste aus dem Tal mehr als unglücklich lief.

Leider verliert man solche Spiele häufig, wenn man sich im unteren Drittel der Tabelle befindet und die Gegner oben stehen. Das Glück war an diesem Sonntag auf Seiten des VSV Wenden. Den Jungs aus dem Tal kann man nicht viel vorwerfen. Man bestritt ein gutes Auswärtsspiel, bei dem man vor dem Tor, im Gegensatz zum Gegner, die Kaltschnäuzigkeit vermissen ließ. Es gilt jedoch an diese Leistung anzuknüpfen und sich das Glück wieder zu erarbeiten. Wenn man mit dieser Einstellung in jede Partie geht, werden die Ergebnisse und Punkte zwangsläufig auf Seiten des SVL liegen.

Weiter geht es bereits am kommenden Donnerstag. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel ist Rahrbachtal zu Gast im Ihnetal. Anstoß ist um 19 Uhr.

 

 

"Seine spielerische Klasse wird dem SVL aufgrund eines Urlaubs in Australien bis zu Winterpause fehlen - Florian Budde"