Sie befinden sich hier: SV Listerscheid » Allgemein

SVL 1.Mannschaft

Listerscheid verliert unnötig 4:3 in Bamenohl

29.08.2017

Am dritten Spieltag setzte es für den SVL die zweite Auswärtsniederlage. Die Ihnetaler waren beim Aufsteiger Bamenohl 2 zu Gast. Man erwartete vor Spielbeginn eine spielstarke Mannschaft, die vor allem in der Offensive gut besetzt ist. Der SVL trat erneut mit einem dezimierten Kader an.

Der Matchplan der Arndt/ Busenius Elf wurde bereits in der 2. Spielminute über den Haufen geworfen. Ein Pass auf die Außenbahn erreichte den Außenspieler, der den Ball in die Mitte brachte, wo Kominos nur noch den Fuß hin halten musste. Vorausgegangen war jedoch eine Abseitsposition des Passgebers, die vom Schiedsrichter nicht erkannt wurde. Im weiteren Verlauf war der Gastgeber aus Bamenohl die spielbestimmende Mannschaft. Sie ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und hatten größere Spielanteile als der Gast. Der SVL war im ersten Durchgang vor allem durch Konter gefährlich. In den Zweikämpfen blieb man jedoch meist zweiter Sieger und fand in der ersten Halbzeit nicht zu gewohntem Spiel. In der 33. Minute brachte die Zweivertretung aus Bamenohl einen gut getretenen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner des SVL. In der Mitte war der aufgerückte Abwehrspieler Korn zur Stelle und bedankte sich für die nicht vorhandene Abwehrleistung des SVL, indem er die Flanke mit dem Kopf aus kurzer Distanz einnickte.

In der Halbzeit hingen die Köpfe der Listerscheider. Man durfte nicht nur dem 2:0 hinterherlaufen, sondern verlor im Laufe der ersten Halbzeit verletzungsbedingt Lukas Köster (12.Minute) und den Kapitän Xhevat Belegu (mit dem Halbzeitpfiff). Beide Spieler werden aller Vorrausicht auch im Derby am nächsten Sonntag ausfallen. Sie reihen sich in das bereits gut gefüllte Lazarett des SVL ein.

Nach der Halbzeit stellte das Trainerteam auf eine Dreierkette in der Abwehr um. Dennis Müller ging mit vorne in die Spitze und sollte dort für Unruhe sorgen. Unser Trainer Henna bearbeitete von nun an die rechte Seite. Der SVL kam mit einer vollkommen anderen Einstellung und Körpersprache aus der Kabine. Nach dem Motto „Alles oder nichts“ wurde der Gastgeber hoch attackiert und zu Fehlern gezwungen. Bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Hauchwitz nach schönen Lupfer zum 1:2 Anschluss. Im Anschluss daran blieb der Gast dran. Bamenohl kam, auch bedingt durch das frühe und hohe Pressing des SVL, nicht mehr zu ihrem sicheren Kombinationsspiel. Nach einer Kopfballverlängerung von Khalladi lupfte Müller aus gut 30 Metern den Ball über den herausstürmenden Keeper der Bamenohler. Der Ball landete jedoch nur am Pfosten.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war es Sondermann, der die Führung in der 71. Minute auf 3:1 ausbauen konnte. Der SVL blieb jedoch dran und wollte mindestens einen Punkt mitnehmen. Nach Foul an Khalladi war es Hutsch der Strafstoß gewohnt sicher verwandelte (78. Minute). Der SVL hatte weitere große Möglichkeiten durch Busenius und Khalladi, Hauchwitz traf freistehend nur die Latte. Dem Gast fehlte erneut die nötige Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste. Auf der anderen Seite machte es Rievers besser. Nach fatalem Fehler der Listerscheider Abwehr, die dem Stürmer den Ball punktgenau in den Lauf verlängerte, tauchte Rievers alleine vor unserem Keeper Eugen auf und erzielte das 4:2. Auch an diesem Treffer konnte unsere Nummer 1 im Tor nichts machen. Eugen hielt im Verlaufe der zweiten Halbzeit sein Team im Spiel, indem er zwei, drei sehr gute Möglichkeiten der Bamenohler abwehren konnte.

Der SVL drängte nach dem 4:2 weiter auf den Ausgleich und erzielte in Person von Hutsch den Anschlusstreffer. Mehr sollte jedoch nicht gelingen, obwohl sich weitere Chancen ergaben. Die Gastgeber machten es geschickt und wechselten allein in der Nachspielzeit drei Mal aus, um Zeit zu gewinnen.

Am Ende bleibt festzuhalten, dass in dem Spiel viel mehr drin war. Doch aufgrund der schwachen ersten Halbzeit des Gastes aus dem Tal verdienen sich die Jungs aus Bamenohl ihren zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel. Für den SVL gilt es nun, die Wunden zu lecken und auf die Rückkehr vieler angeschlagener Spieler zu hoffen. Am nächsten Wochenende steht das ersehnte Derby vor der Tür. Der SVL erwartet Sonntag den Dauerrivalen SC LWL05 2, die es dem SVL nach einem Jahr nachmachten und aufsteigen konnten.

Wie alle wissen, gelten für Derbys andere/eigene Regeln, was bedeutet, dass man den Fehlstart und die Verletzungssorgen vergisst und dem Gegner über 90 Minuten einen packenden Kampf liefern muss. Wir sehen uns Sonntag um 15 Uhr. Der SVL hofft auf eine gute Kulisse und die Fans aus dem Tal, die ihre Mannschaft vor allem im Derby noch einmal „von außen“ heiß machen!

Schöner Lupfer zum 1:2 und mit Pech im Abschluss - Dominik Hauchwitz

Aufstellung SVL

Arndt, Zeppenfeld, Stump, Budde, Kusch, Belegu (46. Müller), Busenius, Khalladi (79. Fernholz), Köster (12. Hutsch), Kubiak, Hauchwitz